Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
12.
September 2023

KI, Medien und Informations-Intermediäre

Zu diesem Leibniz Media Lunch Talk begrüßen wir Dr. Stephanie Volz, wissenschaftliche Geschäftsführerin am Center for Information Technology, Society, and Law (ITSL) an der Universität Zürich. Sie spricht über Fragen und Lösungsansätze, die sich aus juristischer Sicht aus der Verwendung von generativen KI-Tools für Informations-Intermediäre ergeben. 

Moderation: Dr. Tobias Mast
 

Uhrzeit

12 bis 13 Uhr
 

Anmeldung

Wenn Sie teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte in diesem Formular. Wir schicken Ihnen die Anmeldedaten für Zoom kurz vor der Veranstaltung zu. 
 

Zum Vortrag

Künstliche Intelligenz (KI) bringt für Medien und Informations-Intermediäre große Veränderungen mit sich. Während sich die Diskussionen anfangs darum drehte, ob es aufgrund des Einflusses auf die öffentliche Meinungsbildung Regeln braucht, wie Algorithmen Inhalte selektieren und präsentieren, führt generative KI nun dazu, dass die inhaltsbezogene Dimension von KI vermehrt im Fokus steht. Generative KI erstellt selbst Inhalte und greift dafür auf im Netz verfügbare Informationen zurück. Aus juristischer Sicht ergeben sich eine Reihe neuer Fragen, insbesondere für Informations-Intermediäre, die sich durch die Verwendung von generativen KI-Tools von ihrer Rolle als Intermediär entfernen und selbst zum Inhalte-Anbieter werden. Im Lunchtalk sollen zumindest für einige dieser Fragen mögliche Lösungsansätze präsentiert und diskutiert werden. Das Thema "KI und Medien und Informations-Intermediäre" ist Teil eines größeren Forschungsprojekts des Center for Information Technology, Society, and Law (ITSL) der Universität Zürich, welches sich mit der Entwicklung eines Rechtsrahmens für KI in der Schweiz befasst.
 

Zur Person

Stephanie Volz ist wissenschaftliche Geschäftsführerin am Center for Information Technology, Society, and Law (ITSL) an der Universität Zürich. Sie hat an der Universität Zürich studiert und im Bereich des Medienrechts promoviert. Zudem hat sie mehrere Jahre in einer Wirtschaftskanzlei gearbeitet. Ihre Interessen liegen im Wettbewerbs-, Medien- und Datenschutzrecht, wobei der Fokus ihrer Forschung auf dem Einfluss der Digitalisierung und der neuen Technologien auf diese Rechtsgebiete liegt. Stephanie Volz war von Mitte April bis Anfang Mai als Gastforscherin am HBI tätig und hat sich schwerpunktmäßig mit der Desinformation in digitalisierten Öffentlichkeiten und allfälligen Regulierungsfragen im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz und Medien und Informations-Intermediären gewidmet.


Infos zur Veranstaltung

Ansprechpartner

Dr. Wiebke Schoon
Forschungstransfer und Veranstaltungen

Dr. Wiebke Schoon

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 45 02 17 50
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!