Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
21.
Februar 2024

Nachrichtenmüdigkeit und Politikverdrossenheit in krisenhaften Zeiten

Ab 19 Uhr nimmt Julia Behre an der an der Onlineveranstaltung "Demokratie im Gespräch" zum Thema „Die erschöpfte Bevölkerung? Nachrichtenmüdigkeit & Politikverdrossenheit in krisenhaften Zeiten“ teil. In einem Impulsvortrag präsentiert sie Ergebnisse des Reuters Institute Digital News Report 2023

Die Webtalkreihe wird von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung in Tutzing und dem Bayerischen Volkshochschulverband organisiert. 

Zur Anmeldung

Programm als PDF
 
Über die Veranstaltung
Ukraine-Krieg, Nahost-Konflikt, Inflation, Energiepreise, Klimawandel, „Migrationskrise“ – täglich werden wir mit schlechten Nachrichten auf allen Kanälen konfrontiert. Spätestens seit der Corona-Pandemie macht sich bei vielen ein Gefühl der Nachrichtenmüdigkeit breit: Menschen wenden sich von Informationsmedien ab, haben genug von den andauernden Negativmeldungen. Woher kommt diese Nachrichtenmüdigkeit? Ist sie Ausdruck einer von Krisen und Kriegen erschöpften Bevölkerung oder gar ein Symptom wachsender
Politikverdrossenheit? Und welche Antworten können Politik und Journalismus auf diese Entwicklung geben? Diese Fragen stehen im Blickpunkt der neuen Ausgabe von „Demokratie im Gespräch“.

Die einstündige Veranstaltung findet online statt und ist offen für alle Interessierten. 

Infos zur Veranstaltung

Adresse

via Zoom

Ansprechpartner

Julia Behre, M. A.
Junior Researcher Mediennutzung

Julia Behre, M. A.

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel.: +49 40 45 02 17 87
 

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!