Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
18.
Juni 2024

Resonanz statt Dissonanz: Über die Taktgeber des gesellschaftlichen Gesprächs

Die öffentliche Kommunikation ist ins Rutschen geraten: Diskurse und Gruppen scheinen immer stärker auseinanderzudriften. Die politische Social-Media-Kommunikation verändert sich, und das mögliche Erstarken der Rechten bei der diesjährigen Europawahl und den Wahlen in drei Bundesländern bereitet vielen Menschen Sorge. Gleichzeitig wird vom Journalismus erwartet, das gemeinsame gesellschaftliche Gespräch am Laufen zu halten.

Was passiert da eigentlich gerade? Wie reagieren Journalismus und andere Stakeholder auf die Veränderungen? Welche Erwartungen stellen wir an traditionelle Medienhäuser und soziale Medien? Und wie können Politik und Regulierung einen gemeinsamen Diskurs vielfältiger Stimmen absichern?

Gemeinsam möchten wir beim 14. Hamburger Mediensymposium diese und weitere Fragen beleuchten und freuen uns, Sie am 18. Juni 2024 in der Handelskammer Hamburg begrüßen zu dürfen.

Wann: 18. Juni 2024, ab 13:30 Uhr
Wo: Handelskammer Hamburg, Adolphplatz 1, 20457 Hamburg
Wie: Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich
 
Das Hamburger Mediensymposium wird veranstaltet vom HBI, der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem FGZ Standort Hamburg und der Handelskammer Hamburg.

Programm als PDF
 

Programm 

13.30 Begrüßung 
Michaela Beck, Handelskammer Hamburg
Eva-Maria Sommer, Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein 

13.45 Einführung des Moderators 
PD Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Standort Hamburg, Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut

13.50 Teil I: Impulse - was verändert sich gerade und inwiefern betrifft dies die Grundfesten der Medienordnung? 

13:50-14:10 Polarisierungsdynamiken und Kommunikationsstrategien rechter Akteure in sozialen Medien (Jan Rau, M.Sc.; Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Standort Hamburg, Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut) 

14:10-14:30 Herausforderungen aus Sicht der Medienregulierung (Prof. Dr. Eva Ellen Wagner, Juristische Fakultät, Universität Augsburg)  

14:30-14:50 Vor welchen Aufgaben und Herausforderungen steht der Journalismus? (Prof. Dr. Barbara Hans, Institut für Kultur- und Medienmanagement, Hochschule für Musik und Theater Hamburg)

14:50–15:10 Bericht aus der Praxis der MA HSH: Was können, was dürfen die Medienanstalten im Hinblick auf die Entfernung von rechten Inhalten? (Eva-Maria Sommer, Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein) 

15:10-15:30 Nachfragen via Slido 

15.30 – 16.00 Kaffeepause

16.00 – 17.15 Teil II: Podiumsdiskussion: Wie reagieren gesellschaftliche Akteure in unterschiedlichen Öffentlichkeiten auf die Herausforderungen 

Moderation: Anna von Garmissen, Leibniz-Institut für Medienforschung 
  • Martin Fuchs, Politikberater, Blogger, Speaker 
  • Vanessa Bitter, dpa, #UseTheNews 
  • Hendrik Lünenborg, Direktor des Landesfunkhauses Hamburg NDR 
  • Tim Klaws, Public Policy and Government Relations Expert, TikTok

17.15 Abschluss 

Danach Ausklang auf der Dachterrasse der Handelskammer 

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Handelskammer Hamburg
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg

Ansprechpartner

Dr. Wiebke Schoon
Forschungstransfer und Veranstaltungen

Dr. Wiebke Schoon

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 45 02 17 50
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!